LN vom 15.10.16 Jugendliche und Erwachsene strömen auf die Tanzfläche – manche Senioren sogar mit ihrem Rollator.„Die Jungs starten rechts mit dem Cha-Cha-Cha, die Mädels links“, sagt Tanzlehrerin Bettina Huber-Beuss zur Erinnerung. Aufmerksam lauschen ihr die etwa 40 Jugendlichen, bevor sie sich in Sneakers und Jeans über die Tanzfläche schieben. Die Tanzschule als angestaubte Pflichtveranstaltung auf dem Weg zum Schulabschluss – das war einmal. Die Schulen in der Region erleben derzeit einen wahren Besucher-Boom.

„Die Leute besinnen sich wieder auf Geselligkeit, auf Zusammensein“, betont Bettina Huber-Beuss. Die Tanzschule sei dafür genau der richtige Ort. „Die Leute können hier gemeinsam Spaß haben. Wir sind quasi ein Jugendzentrum für alle Altersklassen.“ Hinterm Mischpult legt die Tanzlehrerin ein neues Lied auf, einen Charthit der „Twenty One Pilots“, den die Jugendlichen sonst mit ihren Smartphones hören. Nun tanzen sie einen Foxtrott dazu.

Die Lübecker Tanzschule bietet derzeit sechs Grundkurse für Jugendliche an. Für Erwachsene sind es sogar elf. „Wir haben das Quartal noch mal unterteilt, um dem Ansturm gerecht zu werden“, erklärt Bettina Huber-Beuss. Ihr Erfolgsrezept: lockere Atmosphäre, Lernen ohne Druck – dafür mit Entertainment und Motivation.

Der Tanzkurs als Jungbrunnen

Wer regelmäßig tanzt, stärkt seine Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit. Da ist sich die Wissenschaft sicher. Christian Götsch von „Swinging World“: „Studien belegen, dass Tanzen Alterungsprozesse aufhalten und sogar revidieren kann.“ Der Allgemeine Deutsche Tanzlehrerverband hat mit dem „Club Agilando“ ein Tanz-Fitness-Programm für Senioren entwickelt. Forscher der Ruhruniversität Bochum haben dessen Erfolg in einer Studie belegt. Sie stellten fest, dass Senioren, die über ein halbes Jahr einmal in der Woche für eine Stunde tanzen, ihre Aufmerksamkeit, Reaktionsfähigkeit und Fitness verbessern. Denn beim Tanzen werden Körper und Geist gleichzeitig aktiviert. Das Gehirn läuft auf Hochtouren, um die verschiedenen Sinneseindrücke miteinander zu kombinieren. Tanzen kann helfen, Demenz vorzubeugen.

Link zum ganzen Artikel

Bettina Huber-Beuss tanzt den „Boom“ gemeinsam mit Lara (4), Amelie (5), Holly (5, vorne v.l.), Svane (7), Eva (6), Swantje (6) und Pia (6, hinten v. l.). (jac)

Bettina Huber-Beuss hat die neuen Schritte vorgestellt. Fröhlich hüpfen und laut klatschen: Das sind die Hauptzutaten für „Boom“, den Kindertanz des Jahres 2016. Lara (4), Amelie (5), Holly (5), Svane (7), Eva (6), Swantje (6) und Pia (6) haben ihn schon ausprobiert – und waren sichtlich begeistert. Die Mädchen sind Mitglieder der Kindertanzgruppe der Tanzschule Huber-Beuss. Und die hat den Gewinnertanz vom Internationalen Tanzlehrer-Kongress aus Düsseldorf nach Lübeck geholt. „Er ist so tänzerisch, vielseitig und trendy“, sagt die Tanzpädagogin und Kindertanzlehrerin Bettina Huber-Beuss. Sie ist sich sicher, dass das Lied und die Choreographie die Kinder in Schwung bringen werden. Etwa 200 Kindertanzlehrer des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer-Verbandes (ADTV) hatten sich für den Kindertanz „Boom“ nach der Musik von Tom Lehel entschieden…

Wird der Badam ein Knaller auf der Tanzfläche? Bettina Huber-Beuss von der gleichnamigen Lübecker Tanzschule ist sich schon mal sicher: „Das wird der ganz große Partykracher“, sagt die Tanzlehrerin des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes. Einer Gruppe von jugendlichen Tanzschülern hat sie die flotten Schritte schon gezeigt. „Und die Stimmung war sofort groß bei den Wink-, Schnips- und Box-Bewegungen der Arme und den leichten Steps und Taps der Füße“, so die begeisterte Tanzexpertin.

Am Sonntag, 5. Juni, soll der Tanz nun ganz offiziell gezeigt werden, und zwar auf der Jugend-Tanzparty in der Tanzschule Huber-Beuss in der Ratzeburger Allee/ Ecke Mönkhofer Weg 2. Dann können Interessierte, die Lust auf Badam haben, ihn von 15.30 bis 17.30 Uhr üben. Foto und Text:jac

Link zum ganzen Artikel

Große Gala von Huber-Beuss mit Deutschen Meistern und Vize-Europameistern.

Link zum ganzen Artikel

Aus Bettina Huber-Beuss sprüht es förmlich nur so heraus. „Die Brasilianer zeigen es: Die Samba ist Lebensfreude, ist Rhythmus und ist sexy“, weiß die Tanzlehrerin von der gleichnamigen Lübecker Tanzschule. Grund für die Euphorie: Der Deutsche Tanzlehrerverband hat die Samba zum Tanz des Jahres 2016 gekürt.

Jetzt hat die Tanzschule den flotten Tanz mit dem Zweivierteltakt auch in Lübeck vorgestellt. Einst brachten Sklaven die Tanzform mit in ihre neue Heimat Brasilien. Dort entwickelte sich aus dem ursprünglichen Kreistanz schon bald ein Paartanz. Jetzt erlebt die Samba erneut ein Comeback.

Der eigentliche Paartanz lässt sich aber genauso gut in der Gruppe üben — als Teil des Line Dance. Genau das will die Tanzschule in Tanzkursen zeigen, die ab April beginnen. Wer den neuen Trendtanz ausprobieren möchte, kann sich Infos dazu in der Tanzschule Huber-Beuss im Mönkhofer Weg 2 holen. Text und Foto: jac

Link zum ganzen Artikel

Neue Kurse vermitteln den Trend.

St. Jürgen

Was die Brasilianer können, das können die Lübecker auch: „Kein Volksfest der Welt hat so viel Rhythmus im Blut wie der Karneval in Rio“, sagt Bettina Huber- Beuss von der gleichnamigen Tanzschule. Und die hat den vom Deutschen Tanzlehrerverband gekürten Tanz des Jahres 2016 vorgestellt — die Samba.

„In Brasilien wirkt Samba wie eine Urkraft — die Menschen sind im Rausch, tanzen ist für sie Leben, Kunst und ist sexy“, weiß Tanzlehrerin Bettina Huber-Beuss. Längst habe es dieser mitreißende Tanz im Zweivierteltakt rund um den Globus geschafft und sei seit den Fünfzigern auch in Deutschland etabliert. Sklaven brachten die Tanzform einst mit in ihre neue Heimat Brasilien. Dort entwickelte sich aus dem ursprünglichen Kreistanz ein Paartanz.

„Wer die Samba beherrscht, der bringt einfach Lässigkeit pur auf die Tanzfläche“, versprechen die Tanzlehrer. Dass der Trendtanz nicht nur paarweise, sondern auch beim Erlernen als Line-Dance Spaß machen kann, das will die Tanzschule in den neuen Kursen zeigen, die ab April starten.

Informationen zum Tanz des Jahres gibt es auch unter www.tanzen.de

Link zum ganzen Artikel

Senioreneinrichtungen in St. Jürgen bitten einmal im Monat zum Schwoof in der Tanzschule. Die Teilnehmer sind begeistert.

Link zum ganzen Artikel

Motsi Mabuse begeistert bei der Huber-Beuss-Gala im Maritim.

Für Innenminister Stefan Studt (SPD) ist es der erste Besuch eines Balls gewesen. „Ich bin sehr begeistert“, lobte er in seiner Funktion als „Tanzsportminister“ die 41…Link zum ganzen Artikel